Die Schorgasttalbrücke

Christian Brensing (Hg.)

Halbleinen

32 × 23 cm

120 Seiten, 110 farb. und s/w Abb.

Deutsch/Englisch

ISBN 978-3-86859-685-4

12.2022

35,00

Zurück


Längs des Schorgasttals im oberfränkischen Landkreis Kulmbach verläuft die Bundesstraße 289. Auf Höhe der Ortschaft Untersteinach entstand eine Ortsumfahrung, deren wesentlicher Bestandteil die 550 Meter lange Schorgasttalbrücke ist. Die Bauingenieure BPR Dr. Schäpertöns Consult GmbH und SRP Schneider & Partner gewannen 2010 den Realisierungswettbewerb in Zusammenarbeit mit SBR Schultz-Brauns & Reinhart Architekten. Sie wählten für den die Schorgastaue im weiten Bogen querenden Streckenverlauf eine mehrfeldrige Schrägseilbrücke. Die Jury lobte das baulich und optisch bestechende Bauwerk schon bei der Preisverleihung wegen seines selbstbewussten Auftritts, seiner Harmonie, Transparenz und Signifikanz. Baulich wie optisch besticht das 2020 dem Verkehr übergebene Brückenbauwerk durch sechs an der Kurveninnenseite angeordnete und radial nach innen geneigte Pylone. Es stellt einen überzeugenden Beitrag zur Baukultur dar.

Zurück