Heute: Malerei

Annegret Laabs / Uwe Gellner (Hg.)

Hardcover
23 x 29 cm
176 Seiten, 86 farb. Abb.
Deutsch/Englisch
ISBN 978-3-86859-247-4
12.2012

39.80

Zurück


Ausstellung im Kunstmuseum Unser Lieben Frauen, Magdeburg vom 16. Oktober 2012 bis 17. Februar 2013

Inmitten einer realen Welt, die täglich unüberschaubarer wird, hat sich die Malerei – wie schon so oft in der Geschichte – auch zu Beginn des 21. Jahrhunderts behauptet. Kein anderes Medium der Kunst ist so alt wie die Malerei, die – entfernt von einer realen Welt – in ihren Möglichkeiten vollständig frei ist. Malerei schafft ihre eigenen Gegenstände, ihren eigenen Raum, ihre Illusion, ihre Sinnlichkeit und ihre Emotionen, und all das beruht auf Individualität.
Gefragt wird anhand einprägsamer Beispiele der Gegenwart nach dem Vorgang der Malerei als Untersuchungsfeld, nach dem Bild, das die Malerei uns von der widersprüchlichen, unabänderlichen und komplexen Beziehung Mensch-Welt gibt. Das Buch HEUTE: MALEREI präsentiert in den Autorentexten internationale Positionen, weniger zum Vergleich als zur Veranschaulichung des jeweils Eigenen und Besonderen. Allerdings bleibt auch die Malerei nicht unberührt von den Herausforderungen und Krisen der Medien und des Marktes. An Beispielen wird gezeigt, was Malerei in die heutige Zeit der Dominanz medialer Bilder einbringt, aber auch, was die Malerei aktuell als Reflex auf die neuen Medien hinzugewinnt.

Mit zahlreichen Künstlertexten und Interviews sowie Texten von Susanne Figner, Uwe Gellner, Martin Hentschel, Harald Kunde, Annegret Laabs, Jan Thorn-Prikker und Julie Rodrigues Widholm.

Zurück